Brushes & Tools – Meine Favoriten

Hallo Ihr Lieben,

ich finde es immer superinteressant zu sehen und zu lesen, wie und mit welchen Tools andere ihr Makeup auf das Gesicht bringen. Heute möchte ich Euch einmal meine Toolbox vorstellen. Ich mache das so, dass ich das in der Reihenfolge beschreibe, wie ich sie auch beim Schminken benutze. Und Ihr werdet sehen: da sind tatsächlich auch einige Lieblinge aus der Drogerie dabei.

Da ich die Produkte verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag vorsichtshalber als Werbung…. ist aber wie immer alles selbst gekauft von eigenem hart verdienten Geld.

Ich persönlich fange immer mit dem Augen-Makeup an. Falls Lidschatten runterbröselt, kann ich diesen dann noch leicht entfernen. Mascara trage ich allerdings erst nach Verwendung von Setting- und Fixierspray auf, damit da nichts verschmiert.

Als erstes grundiere ich die Lider mit einer Lidschatten-Base. Je nach Produkt mache ich das einfach mit dem Finger oder mit einem Concealer Buffer. Sehr gut finde ich den „3DHD Precision“ von Sigma, damit kommt man auch gut in die Ecken im Augeninnenwinkel. Gekauft habe ich diesen bei Beautybay, dort 18 Euro.

Danach nehme ich einen kleinen Puderpinsel und sette die Base mit einem transparenten Puder. Das verlängert die Haltbarkeit nach meiner Erfahrung enorm. Mein Favorit ist der Pinsel Nr. 5 von NYX. Eigentlich ist der für Rouge oder Kontur, aber das ist mir egal 🙂 Man bekommt ihn auch bei DM, Preis 13,85 Euro.

Danach geht es an das eigentliche Augen-Makeup, mein Lieblingsschritt in der ganzen Prozedur. Ich besitze recht viele Pinsel dafür, da ich diese nach jedem Gebrauch reinige, aber jeden Tag habe ich auch keine Lust dazu.

Für Lidschatten, den ich auf dem Lid verteile nehme ich am liebsten den Pinsel Nr. 27 von NYX (Precision Buffing Brush). Diesen bekommt man meines Wissens nicht im DM, ich habe ihn in Köln im NYX Store gekauft, im Centro Oberhausen habe ich mir einen zweiten im dortigen NYX Store zugelegt. (Preis: 15,90 Euro)

Blend, Gööööööörl, blend! Aber nur mit den richtigen Blenderpinsel… ansonsten wird das nix. Habe eine recht große Auswahl, klein und groß, fluffiger und etwas fester gebunden. Für die erste Farbe, die ich in die Lidfalte auftrage, nehme ich meist einen etwas größeren, fluffigen Pinsel, einer meiner Lieblinge ist derPinsel Nr. 65 von KIKO (Round Blendig Brush) – Preis bei KIKO: 10,95 Euro. Muss aber hier noch einen zweiten Liebling nennen, der Pinsel Nr. 227 von ZOEVA (Luxe Soft Definer), gibt es z.B. bei Douglas für 9,99 Euro. Ich habe den im Rahmen der #glamourshoppingweek gekauft, die Verkäuferin hat ihn mir empfohlen und ich bin wirklich sehr zufrieden damit (hier gehts zum Haul).

Zur Vertiefung der Lidfalte mit einer dunkleren Farbe nehme ich gerne einen etwas schmaleren, kleineren Blenderpinsel, hier finde ich tatsächlich den Professional Blenderpinsel von ebelin für 2,95 Euro bei DM sehr gut.

Für metallischen Lidschatten und zum Verblenden des Lidstrichs beiSmoky Eyes: Pinsel Nr. 54 von KIKO (Smoky Shader Brushfür 10,95 Euro).

Für Highlighter im Innenwinkel: Professional Präzisionspinsel von ebelin, für 2,95 Euro bei DM.

Für Betonung des Außenwinkels und Einblenden in die Lidfalte: Pinsel Nr. 15 (Pro Brush Smudger) von NYX (9,85 Euro bei DM).

Bei Eyeliner benutze ich auch gerne Produkte, die ich mit Eyelinerpinseln auftragen kann. Kombiniere dabei ein abgeknicktes Modell von TrendItUp (den gab es mal in einer LE, insofern finde ich ihn nicht mehr online) und ein abgeschrägtes Modell von essence (Precise Eyeliner Brush),  für 1,45 Euro im DM.

Meistens benutze ich aber einfach Kajastifte, das geht schneller morgens. Da darf ein Anspitzer nicht fehlen, dieser hier ist von Primark, hat bestimmt nur 1 oder 2 Euro gekostet. Habe noch einen von Artdeco, aber der ist schon uralt und deswegen etwas ramponiert, er sieht einfach zu schäbig aus für ein Foto. ^^

Ich benutze ja am liebsten flüssige Foundation, diese trage ich mit einem Foundation-Pinsel auf und verteile das Zeug erstmal auf dem Gesicht. Um das richtige Airbrush-Ergebnis zu erzielen, arbeite ich dann mit einem großer Zahnbürstenpinsel nach. Als diese Pinsel das erste Mal auftauchten war ich schon mehrfach kurz davor, mir bei Net-à-Porter ein solches Tool von Artis zu bestellen. Die Artis Oval 10 kostet dort allerdings 93 Euro, plus 7,95 Euro Versandkosten, da habe ich doch gezögert. Daneben hatte damals nur MAC solche Bürsten im Angebot, allerdings nur eine etwas kleinere Version (MAC Oval 6), aber auch immer noch für 54 Euro. Für „ich probier mal aus, ob ich einen Zahnbürstenpinsel gut finde“ fand ich das immer noch zu teuer. Aber dann ging es ja los und auf einmal waren überall Zahnbürstenpinsel „Made in China oder sonstwo“ zu haben. Habe bei Primark zugeschlagen (für 5,50 Euro) und ich benutze das Ding fast jedes Mal, wenn ich mich schminke. Ich will nicht mehr ohne. Und falls ich mich eine meiner Reisen in die USA oder UK führt, kann ich nicht ganz ausschließen, dass ich mir doch so eine Luxusbürste von Artis zulege, die Verkaufspunkte findet man bei Artis auf der Homepage, hier. Aber bis dahin komme ich mehr als gut mit meiner Primark-Bürste zurecht und kann die nur empfehlen.

Um der Foundation aber den letzten Schliff zu verpassen, muss es ein Beautyblender sein. benutze derzeit das Original in pink. Gibt es ja auch bei Douglas für 19,99 Euro, ich schaue aber immer bei meinen Beautybay-Bestellungen nach Angeboten, da kann man schonmal Schnäppchen machen. Und z.B. vor Weihnachten gab bei Amazon eine Beauty-Sales-Aktion, da gab es die schwarze Variante auch ziemlich günstig. Alternativ finde ich den Miracle Complexion Sponge von Real Techniques ganz ok, habe auch noch einen in meinem Vorrat. Der ist mit 6,95 Euro preisgünstiger und man bekommt ihn auch bei DM.

Der Beautyblender-Ständer ist von Flying Tiger Copenhagen, die haben allen möglichen günstigen Krimskram. Die Läden findet man vor allem in Dänemark in jeder Kleinstadt (war über Silvester dort im Shop in der Stadt Varde, die kennt doch kein Schwein außer mir, oder?), aber mittlerweile gibt es auch einige Shops in Deutschland. Preis: 10 Dänische Kronen, das entspricht 1,35 Euro. Dafür konnte ich das Ding nicht im Geschäft lassen.^^

Kompakt-Makeup oder Mineralpuder benutze ich derzeit eher selten als Foundation, aber eine Zeitlang waren das meine bevorzugten Produkte. Dafür habe ich einen sehr guten Powder-Foundation-Pinsel von Dior. Den habe ich gekauft, als Dior vor Jahren mal mit einer Mineralpuderfoundation auf den Markt kam. Der Pinsel ist demgemäß schon ziemlich alt, aber immer noch top in Ordnung. Gibt ihn aber auch so nicht mehr bei Dior und die Mineralpuderfoundation auch nicht. Vergleichbar scheint mir der Dior Puderpinsel Nr. 15 (62 Euro), aber ich finde meinen in silber viel hübscher. Auch wenn er schon etwas in die Jahre gekommen ist.

Um Concealer ohne „Creasing“ einzuarbeiten benutze ich sage und schreibe bis zu drei Tools. Den Beautyblender in Originalgröße, siehe oben, einen Micro.Mini-Beautyblender und einen kleinen Zahnbürstenpinsel. So kann ich auch Concealer, die ich eigentlich nicht so perfekt finde (hier geht es zu meinem großen Concealertest), einigermaßen benutzen. Zu den Micro.Mini-Beautyblendern (2 in einer Packung, bei Douglas 19,99 Euro) gibt es wie bei der Originalgröße ebenfalls eine Alternative, die Real Techniques Mini Miracle Eraser, 2 in einer Packung für 6,95 Euro bei DM). Mit diesen Minischwämmchen kann man noch präziser unter dem Auge und vor allem in den Augeninnenwinkel hinein arbeiten. Der kleine Zahnbürstenpinsel ist von LaHaye, die gab es mal in einem Sonderaufsteller für die Roségold-Edition im DM. LaHaye gehört zur Dobner-Gruppe, die auch Marken wie Youstar führt, auch diese hat ja ab und zu mal einen Sonderaufsteller bei DM. Benutze die LaHaye Oval 3, das ist die kleinste Oval-Bürste, kleiner sind nur noch die Augenpinsel. Hab Euch was Vergleichbares von LaHaye verlinkt, die roségoldfarbenen waren wohl tatsächlich eine LE. Bei Dobner auf der Homepage kostet die Bürste 5,49 Euro, kann dort auch bestellt werden, ab 25 Euro ist der Versand kostenfrei.

img_5570.jpg

Um den Concealer mit transparentem Puder zu setten oder wenn ich bake, benutze ich einen kleinen fluffig gebundenen Puderpinsel von Charlotte Tilbury, der spitz zuläuft, damit komme ich auch präzise in den Augeninnenwinkel. Da gibt es bestimmt kostengünstigere Alternativen, ich wollte damals unbedingt das „Airbrush Flawless Finish Powder“ haben, da gab es zu der Zeit ein Set-Angebot. Der Pinsel allein kostet auf der Website 45 Euro… ui. Für das ganze Gesicht benutze ich dann einen großen fluffigen Puderpinsel, hier spare ich dann wieder, denn da finde ich wirklich den ebelin Professional Puderpinsel (gibt es für 4,95 Euro im DM) sehr gut und trotz vorhandener teurerer Alternativen greife ich eigentlich immer zu diesem. In der Regel presse ich an den Stellen, die im Laufe des Tages am stärksten nachölen das Puder noch mit einer kleinen Puderquaste stärker in die Haut. Da kaufe ich aber nichts extra. Oft ist ja so eine kleine Quaste bei den Pudern dabei.

Wenn das Puder ein bisschen Zeit hatte, sich mit der Foundation zu verbinden (beim Baken muss man ja noch etwas länger warten) gehe ich mit dem ebelin Puderpinsel nochmal über das Gesicht um Überschuss zu entfernen. Denselben Pinsel benutze ich dann noch für ein Finishing Powder.

Für das Finish unter den Augen streiche ich nochmal leicht mit einem kleinen dicht gebundenen Pinsel über das Ganze, das gibt meiner Meinung nach das finale Airbrush-Finish. Hier benutze ich die den Sephora PRO Brush Nr. 56 (24,99 Euro).

img_5571

Dann geht es ans Konturieren. Ich mag es ja eher etwas softer, insofern arbeite ich da mehrschichtig. Erst eine weiche Kontur mit einem Puder, dass meinem Hautton entspricht, nur etwas dunkler. Hierfür nehme ich einen riesigen, fest gebundenen Puderpinsel, Sephora PRO Allover Powder Brush Nr. 61 und trage das Puder in einer „3“ über meine Schläfen, unter dem Wangenknochen und an der Kinnlinie auf und verstreiche es auch über den Hals, damit der Übergang zur Foundation weich gezeichnet wird. Das ist mein absoluter Lieblingspinsel, leider finde ich ihn weder auf der französischen noch auf der amerikanischen geschweige denn auf der deutschen Sephora-Website 😦 Ich habe meinen letztes Jahr bei Sephora in Lissabon gekauft (hier mein Blogpost dazu).

Für die eigentliche Kontur benutze ich einen Konturpinsel, der eigentlich nicht dafür gedacht ist. Mein Liebling ist der ebelin Make-Up Artist Highlighterpinsel (5,95 Euro bei DM). Für Highlighter fand ich ihn doof, aber ich mag ihn total gerne zum Konturieren. Leider ist er schon etwas wackelig und fängt an, Haare zu verlieren. Ist bei dem Preis nicht so schlimm, aber ich bin mir noch nicht ganz sicher, was meine Alternative sein kann. Gebt mir doch mal einen Tipp, was Euer Lieblingspinsel für das Konturieren ist.

img_5573.jpg

Hier zeige ich Euch einmal, welche Konturpinsel ich noch habe, so ganz perfekt ist aber keiner von denen… vielleicht muss ich nur mehr damit trainieren.^^ Wie Ihr seht, ist da auch ein Pinsel von Morphe dabei, der schon auseinanderfiel, als ich ihn aus der Packung holte. Allerdings habe ich auch einen Pinsel für flüssige Foundation von Morphe, der ist wiederum sehr gut. Über Morphe wird in der Netzwelt doch sehr engagiert diskutiert, für mich ergibt sich eher ein gemischtes Bild in der Qualität, würde wohl nicht noch mehr Pinsel dieser Marke bestellen (kann man zollfrei bei Beautybay wenn man das aber möchte).

Bronzer darf bei mir auf keinen Fall fehlen. Auch wenn es mal schnell gehen muss und ich nicht jeden Schritt der hier beschriebenen „großen Routine“ durchführe – Bronzer muss immer sein. Auch hier zwei verschiedene Pinsel für verschiedene Bronzing-Produkte, die ich entweder einzeln oder in Kombination benutze. Für matten Bronzer benutze ich den Pro Brush Nr. 1 Kabuki von NYX(gibt es für 18,95 Euro im DM). Für schimmernden Bronzer, den ich dann nur noch auf die Wangenknochen setze, eignet sich der sehr fluffige Hoola-Pinsel von Benefit. Für Hoola finde ich den nicht so praktisch, da ist mir der fester gebundene Kabuki lieber, aber z.B. für die Bronzerperlen von The Body Shop finde ich ihn total perfekt. Musste den unbedingt haben, finde ihn megaschön. (26 Euro bei Benefit)

img_5572.jpg

Für Rouge benutze ich keinen originären Rougepinsel. In der Regel sind mir diese zu fluffig. Mit einem fester gebundenen Pinsel habe ich da irgendwie mehr Kontrolle. Insofern benutze ich denPro Brush Dual Fiber von NYX, eigentlich ist der für Foundation, aber ich liebe ihn einfach für Rouge. Man muss sich ja nicht zwingend daran halten, was auf der Verpackung steht… 🙂

Bei Highlighter habe ich etwas länger experimentiert mit diversen Fächerpinseln, fand ich aber doof. YouTube-inspiert habe ich dann einen schmalen, mittelfest gebunden Pinsel, den F03 High Cheekbone Highlight von Sigma bestellt. Und der ist perfekt. Der Auftrag ist total kontrolliert und er nimmt genügend Produkt auf und gibt es auch wieder ab.

img_5580.jpg

An dieser Stelle der Routine dann Setting- und Fixierspray und schön trockenfächeln mit einem Fächer. Dieser ist zusammenklappbar, so dass er auch auf jeder Reise dabei ist. Keine Ahnung, wo ich den her habe.

img_5574.jpg

Für meine Augenbrauen mache ich nicht so viel Aufwand, da sie eh schon sehr dunkel sind. Oft nehme ich nur ein farbiges oder transparentes Brauengel und fertig. Wenn ich dann doch mal mit Puder oder Pomade arbeite reicht mir der Augenbrauenpinsel von essence (1,45 Euro bei DM). Hatte noch nie das Bedürfnis, mir eine Highend-Alternative zuzulegen.

Dann noch Mascara auf die Wimpern. Ich habe zwar auch eine Wimpernzange von ebelin, aber der Effekt ist für mich so minimal, dass ich meistens darauf verzichte. Oder es liegt daran, dass ein Drogerieprodukt 2,45 Euro nichts bringt? Aber ich will eigentlich nicht viel Geld für etwas ausgeben, was ich dann doch nicht benutze… hmmm.

Lippenbase und Lippenstift und fertig ist mein Makeup 🙂 Klassischen Lippenstift trage ich auch gerne mit einem Lippenpinsel von essence(1,25 Euro bei DM) auf.

Auf meiner Schminkkommode bewahre ich die Pinsel in zwei Blumen-Übertöpfen von IKEA auf. Und nein, nicht „Skurar“ mit dem Spitzenrand wie sie offensichtlich jeder hat, ich besitze übrigens auch keinen Malm-Schminktisch und keinen Alex-Schubladenschrank. Das ist mir zu viel Uniformität. Habe mich stattdessen für „Druvfläden“ entschieden, die sehen aus, als wären sie aus Naturmaterialien geflochten, das passt gut zu meiner Schlafzimmereinrichtung, die ist in weiß mit Naturtönen gehalten. Auf Reisen verstaue ich die Pinsel in einer Pinseltasche von BH Cosmetics.Hatte da mal im Sale ein Stippling-Pinsel-Set bestellt, da gab es die Tasche dazu. Die Pinsel sind nicht gut, aber die Tasche ist klasse und kommt immer mit.

Puh, das ist ein langer Blogpost geworden… wenn Ihr es bis hierhin durchgehalten habt: vielen Dank fürs Lesen. 🙂

Alles Liebe

Julia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s