Lissabon Nr. 2 Übernachten

Hallo Ihr Lieben,

hier nun Teil 2 meiner kleinen Lissabon-Serie – eine der schönsten Städte, die ich je besucht habe.

Ich habe über http://www.booking.com ein sehr schönes Bed & Breakfast gebucht:

Palacete Angeja


Das Haus gehört Antoine und Dorothée, einem reizenden französischen Ehepaar. Die Beiden haben vor ein paar Jahren dieses alte halb verfallene Stadtpalais in der Alfama von Lissabon gekauft und es von Grund auf restauriert. Die Zimmer und Appartments sind mit einem wunderschönen Mix aus Antiquitäten und modernen Designstücken eingerichtet. Insbesondere die Badezimmer sind sehr schön renoviert worden. Alles ist piccobello sauber. Das Frühstück wird bei schönem Wetter auf der Terrasse im Innenhof serviert. Es ist ein französisches Frühstück, also etwas weniger reichhaltig, als wir das aus Deutschland gewohnt sind. Brötchen, Croissants, Toast, Butter, verschiedene Konfitüren, Obst, Cornflakes, Tee, Kaffee, frischgepresster O-Saft. Die Frühstückszeit kann mit Dorothée individuell verabredet werden, allerdings ist sie keine Frühaufsteherin 🙂 Für die Zimmertür und die Haustür erhält man keinen Schlüssel, sondern einen individuellen Zahlencode, an jeder Tür ist ein Tastenfeld angebracht. Ich war im sogenannten Terrace Room, der eine eigene Dachterrasse mit Blick auf den Tejo hat. Man kann aber auch im Innenhof auf Liegestühlen chillen. Auf Wunsch stellt Antoine die kleine Infrarotsauna an, ein kleiner Pool daneben war zum Zeitpunkt Juni 2017 noch im Bau. In jedem Zimmer gibt es WLAN, das im Zimmerpreis erhalten ist. Einen Fernseher gab es im Juni 2017 im Terrace Room nicht, der lag noch verpackt im Schrank. War aber auch in der Zimmerbeschreibung deutlich gekennzeichnet, insofern alles fair. Die Lage des Hauses ist fantastisch, es liegt in der Alfama, direkt an der alten Stadtmauer. Von den nach vorne ausgerichteten Zimmern hat man einen Blick auf den Tejo.


Da im Juni in ganz Lissabon, aber insbesondere in der Alfama das Fest des Hl. Antonius gefeiert wird (und das den ganzen Monat lang), wurde es zum Abend hin doch ziemlich trubelig und laut draußen. Die Leute tanzen auf der Straße, die Straßen sind gesäumt von kleinen Ständen, es gibt gegrillte Sardinen, Teigttaschen, Kirschlikör… man kann sich so durchschlemmen und mit Einheimischen ins Gespräch kommen. Wenn ich dann genug hatte, konnte ich mich aber in mein Zimmer mit neuen superschalldichten Fenstern zurückziehen und in Ruhe schlafen. ^^

Alles in allem habe ich also sehr gute Erfahrung mit dieser Privatunterkunft gemacht. Antoine und Dorothée haben mir auch Tipps für Restaurants und Sightseeing gegeben.

Palacete Angeja kann sowohl über Booking, airbnb als auch direkt über die Homepage gebucht werden.

Zur Anreise lest Ihr hier etwas: Anreise Lissabon

Alles Liebe

Julia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s